• Menü
  • Menü
Gasometer Fichtestraße / Fichtebunker. Bild: von Jörg Zägel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19251891
Gasometer Fichtestraße / Fichtebunker. Bild: von Jörg Zägel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19251891

BVV-Beschluss fordert Unterstützung für Berliner Unterwelten e.V.

(Presseinformation vom 02.10.2020)

Während der gestrigen Sitzung hat die Bezirksverordnetenversammlung von Friedrichshain-Kreuzberg den folgenden Dringlichkeitsantrag der SPD-Fraktion beschlossen:

Dringlichkeitsantrag
Betreff: Berliner Unterwelten in Not!

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich kurzfristig gegenüber dem Senat und dem Kultursenator für eine finanzielle Überbrückungshilfe der IBB für den Verein Berliner Unterwelten e.V. einzusetzen, um eine drohende Insolvenz abzuwenden.

Begründung:

Der Verein Berliner Unterwelten wurde 1997 gegründet und widmet sich der Erforschung und dem Erhalt von unterirdischen Anlagen in Berlin und führte im Jahr 2019 über 350.000 Besucher*innen durch diverse Bauten und Anlagen.
Mit Beginn der Corona-Krise Anfang dieses Jahres mussten alle Touren eingestellt werden; die unter Auflagen wieder aufgenommenen, aber verkleinerten Gruppen-Führungen können trotz Ausschöpfen aller Einsparpotentiale nicht die Fixkosten, die Aufwendungen für derzeit 100 Beschäftigte und für die Mieten decken.
Dank einer enormen Spendenbereitschaft ist ein Standort des Vereins, der Fichtebunker in Kreuzberg, für wenige Monate abgesichert, jedoch sind die auf Bundesebene initiierten Fördermöglichkeiten wie „Neustart Kultur“ nur bedingt hilfreich bzw. die gestellten Anträge wurden noch nicht beschieden. Letztlich ist das verbleibende Zeitfenster für den Verein zu gering, um auf Bundeshilfen warten zu können. Eine Insolvenz kann nur durch die kurzfristige Bereitstellung einer beantragten Überbrückungshilfe bei der IBB abgewendet werden. Mit diesem Geld könnte der Verein seinen finanziellen Verpflichtungen bis zum Beginn der Hauptsaison im April 2021 nachkommen.
Bei Ausbleiben der dringend notwendigen Unterstützung wäre ein Gang des Vereins in die Insolvenz unvermeidbar und damit auch die Aufgabe des Kreuzberger Fichtebunkers als Lern- und Besuchsort.

Friedrichshain-Kreuzberg, den 01.10.2020
Für die SPD-Fraktion
Frank Vollmert

 

Weitere Informationen zum Thema:
Pressemitteilung des Berliner Unterwelten e.V. (PDF)