• Menü
  • Menü
So sah es Ende August am Boxhagener Platz aus.

Müll auf Spielplätzen und Grünflächen: SPD-Fraktion begrüßt erweiterte BSR-Reinigung

In vielen bezirklichen Parks und Spielplätzen türmt sich der Müll. Das Grünflächenamt scheint mit der Reinigung zunehmend überfordert. Deshalb begrüßt die SPD-Fraktion die Nachricht, dass die Berliner Stadtreinigung (BSR) weitere Flächen in Friedrichshain-Kreuzberg in ihr Reinigungsprogramm aufnimmt.

Nach Angaben aus dem Bezirksamt betrifft das zunächst den Annemirl-Bauer-Platz (mit Spielplatz und Bolzplatz), den Schleidenplatz (Spielplatz), das Görlitzer Ufer (mit Spielplatz), das Paul-Lincke-Ufer und den Görlitzer Park inklusive Spielplätzen und Bolzplatz.

Ab Mitte 2021 kommen noch weitere Plätze hinzu, die dann von der BSR gereinigt werden: Boxhagener Platz, Marheinekeplatz, Lausitzer Platz und Ratiborstraße 14b. Dies umfasst auch jeweils die dazugehörigen Spielplätze.

Die SPD-Bezirksverordnete Peggy Hochstätter kommentiert: „Mit der BSR haben wir gute Erfahrungen gemacht, nicht nur in unserem Bezirk. Zum Beispiel ist der Blankensteinpark ungleich sauberer geworden, seit die BSR dort zuständig ist und neue Mülleimer aufgestellt hat. Deshalb verspreche ich mir Einiges von Neuerung.“

Die Vermüllung der Grünflächen beschäftigt auch immer wieder die BVV. Zuletzt hatte etwa die SPD-Fraktion beantragt, größere Mülleimer auf dem Forckenbeckplatz, dem Traveplatz und dem Boxhagener Platz aufzustellen. 2018 hat sich die BVV auf Initiative der SPD dafür ausgesprochen, dass auch der Forckenbeckplatz in das BSR-Reinigungsprogramm aufgenommen wird. Dies ist bis heute nicht umgesetzt.

Hochstätter, die auch Vorsitzende der bezirklichen Spielplatzkommission ist, verspricht: „Wir werden weiter dranbleiben, damit auch der Traveplatz und der Forcki künftig besser gereinigt werden. Da hat das Bezirksamt noch zu wenig unternommen. Und bei den Spielplätzen muss ebenfalls noch viel mehr passieren. Denn unsere Spielplätze sind völlig übernutzt. Eigentlich schreibt das Berliner Spielplatzgesetz einen Quadratmeter Spielplatz pro Einwohner*in vor. Tatsächlich sind es im Bezirk gerade mal 0,63 Quadratmeter. Wir haben also deutlich zu wenig Fläche für die Kinder. Und die wird dann auch noch ungenügend gereinigt.“